Lace Trend Cosy Bamboo
Facebooktwitterpinterest

Von Carina Abderhalden

Langfristiges Denken und maximale Transparenz, so lautet das Credo des Schweizer Wäscheherstellers Calida. Das Unternehmen arbeitet mit einem Experten-Team stetig an neuen und innovativen Möglichkeiten, um die besten Lösungen in Bezug auf Nachhaltigkeit zu finden. Und es geht um Natur und Umwelt.

Für Calida ist Nachhaltigkeit kein Trend und auch nichts Neues, sondern Teil des Selbstverständnisses. Dazu gehören hohe Qualität und Langlebigkeit, Innovationsgeist und eine faire, umweltfreundliche und soziale Produktion.


 
Im biologischen Kreislauf immer wieder verwertbar
Mit dem «I Love Nature» Shirt aus Tencel Micro präsentierte Calida letzte Saison eine echte Innovation im Bereich der Nachhaltigkeit. Jetzt wird das Shirt mit Stoff aus 100% Zellulose, hergestellt in einem geschlossenen, besonders ressourcenschonenden Kreislauf aus nachhaltiger Forstwirtschaft, zum Basic umgewandelt und präsentiert sich in der 2019-Kollektion in der leuchtenden saisonalen Farbe Dryed Tomato. Das Shirt ist als Damen-, Herren- und Kids-Style erhältlich und zu 100% kompostierbar. Es ist natürlich mit «Made in Green by Oeko-Tex» ausgezeichnet und dem ebenfalls unabhängigen Label «Cradle to Cradle» zertifiziert.

Das Label «Cradle to Cradle» definiert kreislauffähige Produkte, die als Verbrauchsgüter so konzipiert werden, dass die enthaltenen Rohstoffe im biologischen Kreislauf immer wieder verwendet werden können. Die Produktionsverfahren, der Gebrauch und die Wiederverwertung der Produkte werden – im Unterschied zum konventionellen Recycling – so gestaltet, dass die Qualität der Rohstoffe über mehrere Lebenszyklen erhalten bleibt.

Textilien auf Schadstoffe geprüft
Das «Made in Green» Produktlabel wird nicht nur nach strengen sozialen und ökologischen Kriterien vergeben, sondern besagt auch, dass damit ausgelobte Textilien auf Schadstoffe geprüft sind. Mit diesem Label kann man durch QR-Code Scan nachverfolgen, wo und wie das T-Shirt produziert wurde.

Käufer können das Shirt zur Kompostierung entweder zu Calida zurückbringen oder ganz einfach in den hauseigenen Gartenkompost geben. Auch die Veredelungsprozesse des Stoffes sowie alle verwendeten Zutaten wie Nähgarn und Labels, die für die Herstellung des Shirts zur Anwendung kommen, sind auf ihre Nachhaltigkeit und biologische Abbaubarkeit getestet.

Seit Herbst 2016 ist bereits die komplette Kinderkollektion zertifiziert, mittlerweile tragen immer mehr Serien der Damen- und Herren-Kollektion das Siegel. Die Styles sind ab sofort im Online-Shop sowie in den CALIDA Stores und im Fachhandel erhältlich.

www.calida.com