Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

Jennifer und Julian von Burg haben eine Vision: Das Verständnis von Luxus neu zu definieren und mechanische Werke, Design und Qualität für jedermann zugänglich zu machen – mechanische Uhren, die für Präzision und Handwerk stehen. Die Marke Julien de Bourg steht für Swiss Design und Swiss Quality.

Hinter Julien de Bourg verbirgt sich eine hundertjährige Familiengeschichte in der Uhrenindustrie sowie Liebe zum Detail, verbunden mit modernem Zeitgeist. «Unser Unternehmen basiert auf einer tiefen Leidenschaft für das Uhrenhandwerk. Bereits unser Grossvater legte den Grundstein für diese Familientradition», sagt Julian von Burg. Zusammen mit seiner Schwester will er den teuren mechanischen Uhren, die sich die Jungen meist nicht leisten können, etwas entgegensetzen. «Die Eleganz einer Uhr liegt im Handwerk, der Mechanik. Wir wollen den Luxus mechanischer Uhren und die hohe Tradition des Uhrenhandwerks dank fairen Preisen einem breiten Publikum zugänglich machen», erklärt Julian.

Qualität zu fairen Preisen
Seit diesem Jahr ist die Firma Julien de Bourg mit ihrem Onlineshop auf dem Markt. Ganz wichtig ist den Geschwistern, dass die Uhren für Swiss Design und Swiss Quality stehen, obwohl auch im Ausland produziert wird. Kein Gegensatz meint Julian von Burg: «Schon unser Grossvater griff auf die neusten und innovativsten Technologien zurück.»

Genauso werden heute neue Möglichkeiten genutzt und man könne so auf die oftmals übermässige Marge in der Uhrenindustrie verzichten. So gelingt es dem Unternehmen, hohe Qualität zu fairen Preisen anzubieten. «…und für die Qualität stehen wir mit unserem Namen und Familienwappen persönlich ein», fügt Julian an.

Tüfteln bereits an der nächsten Kollektion
Das Design der Uhren ist klassisch und modern zugleich. Herzstück ist das Uhrwerk, welches bei einigen Modellen dank transparentem Ziffernblatt zum echten Eyecatcher wird. «Julien de Bourg ist eine Liebeserklärung an die Uhrmachermachkunst – und nicht länger ein Statussymbol», erklärt Jennifer. Bis jetzt haben die beiden jungen Schweizer Unternehmer zwei Modelle designt: eines mit skelettiertem, das heisst offenem Zifferblatt, eines mit geschlossenem. Beide Modelle sind jeweils für Männer und Frauen erhältlich, mit einem Gehäusedurchmesser von 40 oder 36 Millimeter.

Die kleineren Versionen heissen «Auvergne» und «Beauvoir», die grösseren «Montrichard» und «Saint-Rémy». Alle Modellen gemeinsam ist die transparente Rückseite, dank der die Komplexität des mechanischen Uhrwerks noch besser erlebt werden kann. Erhältlich sind die Modelle in Silber, Schwarz und Roségold. Ein elegantes, bündig am Gehäuse anliegendes Lederarmband verleiht jedem Stück eine einzigartige und zeitlose Eleganz. Nun tüfteln die Geschwister bereits an der nächsten Kollektion.

Etwas Gutes tun
Das Startup leistet noch mehr, als wunderschöne Uhren zu einem fairen Preis zu entwickeln und verkaufen. Julien de Bourg engagiert sich sozial und hat eine Kooperation mit der Charity-Organisation «The Hunger Project»: Von jeder verkauften Uhr spendet das Unternehmen CHF 5 an die wohltätige Organisation.

The Hunger Project mobilisiert Menschen zu einem selbständigen Leben und hilft ihnen tatkräftig, Hunger überwinden zu können. Jennifer und Julian von Burg: «Wir sind überzeugt, dass Talent weltweit gleich verteilt ist – Chancen allerdings nicht. Und wenn wir dagegen etwas tun können, ist es für uns eine Herzensangelegenheit.»

www.julien-de-bourg.com