Dolomiten
Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

«Enrosadira», so bezeichnen die Einheimischen im Val Gardena im Südtirol die typische Färbung der sagenumwobenen «Bleichen Berge» im UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten. Wanderer und Interessierte können vom 12. September bis 2. November 2018 an zwei Touren pro Woche teilnehmen.

Was? Schon wieder Herbst? In gut zwei Monaten fängt die kühlere Jahreszeit an. Zeit also an angenehme Aktivitäten im Herbst zu denken. Dies tun wir mit einem besonderen Naturphänomen. Die «Enrosadira» tritt besonders stark im Herbst auf, wenn die tiefe Sonneneinstrahlung gepaart mit einem strahlend blauen Himmel die Dolomiten in glühende, rote Felsen verwandelt.

DolomitenTour Burning Dolomites
Das Grödental bietet Wanderern und Interessierten deshalb vom 12. September bis 2. November 2018 zwei Touren pro Woche jeweils am Mittwoch und Freitag an, um das Farbspektakel zu erleben. Die Tour Burning Dolomites am Mittwoch startet im Active Büro in St. Christina zwischen 15 und 16.30 Uhr – je nach Sonnenuntergang. Sie ist als dreistündige Tour, mittleren Schwierigkeitsgrades ausgelegt. Zielpunkt ist die Aussichtsterrasse Sëurasass.

DolomitenGeübtere nehmen am Freitag an der anspruchsvollen Tageswanderung von zirka vier Stunden teil, die über den Stevia-Berg zum Burning Dolomites auf der Juac Alm führt. Ausgangspunkt ist zwischen 13.30 und 15 Uhr – je nach Sonnenuntergang – der Tourismusverein Wolkenstein. Die Strecke führt über eine Länge von 8,5 Kilometern und 726 Höhenmeter sind zu überwinden.

Die Touren sind für 15 Teilnehmer ausgelegt und kosten 15 Euro. Für Val Gardena Active Partner sind sie kostenlos.

Dolomiten

Naturfans, Wintersportler, Sommerfrischler
Das dreisprachige und 25 Kilometer lange Grödental mit seinen drei Ortschaften St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein in Südtirol begeistert Naturfans, Wintersportler, Sommerfrischler und Kulturliebhaber gleichermassen.

Das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, der Naturpark Puez Geisler, sonnenreiche Almen bis auf 2518 Meter, eindrucksvolle Berge wie der Sellastock oder das Wahrzeichen, der 3181 Meter hohe Langkofel, umrahmen das Tal.

www.valgardena.it