Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

«Es Käffeli bitteschön», lautet hunderttausendfach der Wunsch der Schweizerinnen und Schweizer jeden Morgen. Und diesen Wunsch sollen oder sogar musst du leben. Kaffee in Mass ist nicht schädlich, stellt auf und fördert sogar dein Glücksgefühl.

Mindestens 20 Prozent deiner täglichen Gedanken sollten positiv sein. Dies die Erkenntnis von Ernährungstrainern. Gehörst du zu den leicht erregbaren Menschen? Fehlt dir hin und wieder die Gelassenheit? Dann fülle deinen Vitamin-B3-Speicher auf und sorge für eine ausreichende Menge an Tryptophan. Du wirst bald gelassener reagieren.

Kaffee ist Toplieferant von Vitamin B3
Kaffee zählt zu den Toplieferanten von Vitamin B3. Eine Tasse enthält circa ein bis zwei Milligramm Vitamin B. Das soll jedoch keine Aufforderung sein, jetzt literweise Kaffee zu trinken. Im Gegenteil: Zu deiner Tasse Kaffee, Espresso oder Cappuccino sollst du immer ein 250-Milliliter-Glas Wasser trinken.

Vitamin B3 gehört zu den Schlüsselvitaminen wie etwa B1 und übernimmt unter anderem eine wesentliche Rolle für unseren Stoffwechsel, und zwar bei der Verbrennung von Fetten und Kohlenhydraten. Und: Vitamin B3 – auch Niacin genannt – unterstützt die Regeneration unserer Haut, unseres Nervensystems, unserer Erbsubstanz DNA und unserer Muskulatur. Ausserdem hält es unser Bindegewebe straff und stählt unsere Muskeln.

Schlafstörungen, Unruhe und Migräne
Damit du deinen Tryptophan-Spiegel erhöhst, musst du deine tägliche Eiweisssituation optimieren. Unser Körper kann aus dem Eiweissbaustein Tryptophan selbst Vitamin B3 herstellen. Und je mehr davon, umso besser ist es. Fehlt dem Körper Tryptophan, so ist dein Hormonspiegel für das Schlafhormon Melatonin und das Glückshormon Serotonin unausgeglichen. Da Tryptophan zu den essentiellen Aminosäuren zählt, muss es über unsere Ernährung zugeführt werden – der Körper kann es nicht selbst bilden.

Typische Begleiterscheinungen, die durch einen Mangel an Tryptophan verursacht werden können sind Unruhe, Aggressivität, Angst, Migräne, Schlafstörungen oder Depressionen. Ein ausgeglichener Serotoninspiegel zeigt sich übrigens dadurch, dass du keinen Appetit hast. Vergleichbar mit dem Gefühl von «Schmetterlingen im Bauch». Mehr Glückshormone im Körper kommen durch mehr Eiweiss in deiner
täglichen Ernährung zustande. Und: Achte auf ein Mehr an Vitamin B3.
Zeit für einen feinen Kaffe also!

www.nespresso.ch

 

Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht publiziert.