Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

Das hätte man sich bis vor kurzem kaum vorstellen können: Statt nur Hürdenlaufen, Reiten oder Rudern gehören künftig auch Maus, Tastatur und Headset zu den olympischen Disziplinen: Computerspiele sollen zu einer olympischen Disziplin werden – wenn möglich schon bei den Spielen in Paris 2024. In Amsterdam hat sich ein Hotel voll auf diesen Trend spezialisiert.

Für leidenschaftliche Computer Gamer sind zwei Wochen vor der Konsole Erholungsferien. Wer in seiner Auszeit gern mal das Land verlassen möchte und trotzdem nicht aufs Gamen verzichten möchte, findet in Amsterdam die ideale Lösung für sein Dilemma. Dort eröffnete jüngst das Arcade Hotel seine Pforten. Die schicke Bleibe im Herzen der niederländischen Stadt bietet nicht nur eine passende Unterkunft für Reisende, sie hat zudem alles an Bord, was Zockerherzen höherschlagen lässt.

Auf bequemen Matrazen lässt es sich herrlich liegen und gamen
Standardmässig sind alle Zimmer ohne Aufpreis mit Retro-Konsolen wie dem Nintendo Entertainment System oder einem Atari 2600 ausgestattet. In der Lobby liegen Handhelds sowie weitere Konsolen aus, die zu Mehrspielerpartien einladen sollen. Abseits des Controllers wartet Unterhaltung in Form einer grossen Comic-Sammlung auf geneigte Gäste. Das Hotel hat bei der Eröffnung sogleich ein kleines «FIFA»-Turnier ausgetragen.

Die Zimmer sind so eingerichtet, dass es sich Einzelgäste genau so bequem machen können wie Vierer Gamer-Gruppen. Hier lässt es sich auf der bequemen Matrazen herrlich liegen und gamen. Daniel Salmanovich – ein verrückter, energiegeladener haariger Kanadier hatte 2014 die Idee dieses Gamer Hotels. Er stellte ein ähnlich gelagertes und ambitioniertes Team zusammen und so entwickelte sich dieses Hotel zur aktuellen Gamer-Hochburg Europas.

Und jetzt wird Gamen gar olympische Disziplin
Werden 2024 nicht nur Leichtathleten, sondern auch professionelle Videospieler bei den Olympischen Spielen in Paris um Goldmedaillen kämpfen? Abwegig ist dies keineswegs mehr. Bei den Olympischen Spielen 2020 in Russland wird E-Sport wohl noch keine Rolle spielen. Aber Asien macht es bereits vor: Computer- und Videospiele werden Teil der Asiatischen Spiele 2022 in Hangzhou, China. Dort gibt es dann auch Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für die besten Athlethen in mehreren E-Sport Disziplinen.

Die Schweizer E-Gamer Szene hat sich innerhalb eines Jahres mit grossen Schritten vorwärts bewegt. Der Video Clip mit einer Rück- und einer Vorschau über die Schweizer E-Sport Szene stellt dies unter Beweis. Diese will sich 2018 professioneller aufstellen.


.
www.arcadehotel.nl
www.esports.ch

 

Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht publiziert.