Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

Bananen enthalten eine Menge Kalorien, jedoch auch wertvolle Inhaltsstoffe. Sind Bananen Dickmacher? Und: Im Supermarkt findest Du Bananen in allen möglichen Varianten… von grasgrün bis hinzu fast brauner Überreife. Welche sollst du nun kaufen?

Entscheide beim Kauf der Banane, wann Du diese essen willst. Noch grüne Bananen benötigen wesentlich länger bis diese reif sind, als jene die schon leicht gelb sind. Bei völlig grünen Bananen besteht oft das Risiko, dass diese nicht mehr richtig nachreifen. Ideal sind Bananen, die bereits leicht gelb sind. Da ist der Reifeprozess im Gang. Die Bananen sollten fest sein, aber nicht zu fest – Stil und Schale sollten unbeschädigt sein.

Bananen eignen sich als grossartige Energiequelle
Nach der Ernte, noch eingepackt in grüner Schale, enthalten Bananen mehr Stärke als Zucker. Erst während des Reifeprozesses wandelt sich die Stärke in Zucker. Indikator für den Stärke- und Zuckergehalt ist die Farbe der Bananen. Bei leicht grünen Bananen sind noch 40 Prozent der Kohlenhydrate als Stärke vorhanden. Ausgereift bei vollgelber Färbung sind nur noch 8 Prozent der Kohlenhydrate Stärke.

Dank des hohen Zuckergehaltes eignen sich Bananen als grossartige Energiequelle. Weil dein Körper diese relativ langsam verdaut, kannst du von der Energie einer Banane länger zehren als von vielen anderen Lebensmitteln. Vermeide den Verzehr von grünen Bananen. Diese enthalten noch Proteine, die die Wirkung von Amylase blockieren. Dieses Enzym hilft unserem Körper, Stärke und Kohlenhydrate zu verdauen.

Gesunder Blutdruck und ein gesundes Herz
Bananen liefern nicht nur Energie, sondern auch viel Kalium. Eine durchschnittliche Banane enthält ca. 450 mg Kalium. Das sind rund 15
Prozent des Tagesbedarfs. Kalium fördert einen gesunden Blutdruck und ein gesundes Herz. Eine Ernährung mit viel natürlichem Kalium soll demnach das Risiko eines Herzinfarktes um ca. 40 Prozent senken. Bananen stabilisieren zudem auch die Knochen.

Der Körper scheidet regelmässig über den Urin den Mineralstoff Calcium aus. Das in Bananen enthaltene Kalium bremst diesen Vorgang, weil es positiv auf den Säurepegel deines Körpers einwirkt. Ausserdem wird die Aufnahmefähigkeit von Calcium generell verbessert. Bist du
schlecht gestimmt? Bananen enthalten viel Vitamin B6, welches hilft deine Stimmung zu heben. Bereits eine Banane deckt 20% deines täglichen Bedarfs. Vitamin B6 ist wichtig für das Nervensystem und sorgt für starke Nerven, gerade bei viel Stress. Zudem enthalten Bananen Magnesium und Vitamin C in grösseren Mengen.

Nur reife Bananen mit kleinen braunen Pünktchen essen
Wegen der zahlreichen Nährstoffe gelten Bananen als wahre Vollwertfrüchte. So enthalten sie auch alle 8 Aminosäuren, die dein
Körper nicht selber produzieren kann. Die Ballaststoffe in der Banane fördern zudem deine Verdauung. Die Kohlenhydrate machen den Grossteil der Kalorien einer Banane aus. Der Fett- und Proteinanteil ist hingegen gering. Eine Banane kann, je nach Länge, 90 bis 120 kCal enthalten. Man müsste schon wirklich sehr viele Bananen essen, um davon wirklich dick zu werden. In den meisten Fällen dürfte man wegen der vielen Ballaststoffe schon nach 3 Bananen ziemlich satt ein.

Warte mit dem Essen der Banane bis sich braune Pünktchen auf der Schale bilden. Wenn du bereits gelbe Bananen kaufst, kann das 4 bis 5 Tage dauern. Erst dann wurde die meiste Stärke in Kohlenhydrate umgewandelt. Innen ist die Banane dann noch fest und der grösste Teil der Stärke wurde in Kohlenhydrate umgewandelt. In diesem Zustand
kann dein Körper die Banane auch viel einfacher verdauen. Japanische Forscher fanden zudem heraus, dass reife Bananen mehr Anti-Oxidantien enthalten. Und eine reife Banane mit kleinen braunen Pünktchen stärkt dein Immunsystem achtmal effektiver, im Vergleich zu noch unreifen Bananen.

Übrigens: Wenn du den Stil der Banane mit einer Folie umwickelst kannst du den Reifeprozess verlangsamen.

www.maxhavelaar.ch

Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht publiziert.