Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

So einen Hinweis hören wir gerne: Eine Tafel Schokolade am Tag und dein Herz bleibt gesund. Tatsächlich stecken im Kakao Substanzen, die Herz und Gefässe fit halten sollen.

Wissenschaftler haben in diesen Zusammenhang getestet. Die Teilnehmer mussten jeden Tag 100 Gramm Schokolade essen. Die Forscher beobachteten die Effekte auf Herz und Kreislauf und waren begeistert: Ihrer Meinung nach sank das Risiko für gefährliche Herz-Kreislauf-Krankheiten deutlich.

Dafür und dawider
Doch kann eine Tafel Schokolade täglich wirklich gesund sein? Die Experten sagen ganz klar: Nein. «100 Gramm Schokolade enthält ungefähr 500 Kilokalorien», sagt Professor Wolfram Delius, Kardiologe aus München. Damit werde bereits rund ein Viertel des täglichen Energiebedarfs von zirka 2000 Kilokalorien abgedeckt. Gemäss der Deutschen Herzstiftung wiegt man beim Genuss von einer Tafel Schokolade zur normalen Kost nach zwei Wochen ein Kilogramm mehr. Da stecke zuviel Süssigkeit, Zucker und Fett drin.

Ernährungswissenschaftler Dr. Brian Buijsse hat bereits mehrere Studien zum Thema Schokolade durchgeführt, zuletzt während seiner Forschungstätigkeit am Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam. Er weiss, warum die süsse Köstlichkeit immer wieder als gesundheitsfördernd angepriesen wird: «In Kakao kommen sogenannte Flavanole vor, die die Blutgefässe elastischer machen und leicht blutdrucksenkend wirken.» Der Effekt sei jedoch vergleichsweise gering.

Ernährungswissenschaftler Dr. Brian Buijsse hat bereits mehrere Studien zum Thema Schokolade durchgeführt, zuletzt während seiner Forschungstätigkeit am Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam. Er weiss, warum die süsse Köstlichkeit immer wieder als gesundheitsfördernd angepriesen wird: «In Kakao kommen sogenannte Flavanole vor, die die Blutgefässe elastischer machen und leicht blutdrucksenkend wirken.» Der Effekt sei jedoch vergleichsweise gering.

Dunkle Schockolade ist gesund, weisse nicht
Die meisten Flavanole stecken in dunkler Schokolade. Denn sie enthält mindestens zirka 60 Prozent Kakaomasse. Inzwischen gibt es Sorten, die aus bis zu 90 Prozent Kakao bestehen. In Milchschokolade findet sich weniger davon – schon ab 25 Prozent Kakaoanteil dürfen Hersteller von Milchschokolade sprechen. Weisse Schokolade ist frei von Kakao, in ihr kommt nur Kakaobutter vor – also das Fett der Kakaobohne.

Inzwischen weiss man, dass schon kleine Mengen Bitterschokolade positive Effekte auf den Blutdruck haben können. Mit kleiner Menge meint ein Forscher 7 bis 20 Gramm. Das ist – wenn überhaupt – eine Rippe, nicht eine ganze Tafel. Mehr vergönnen die Experten Schokoladen-Liebhabern nicht – zu viele Kalorien, zu viel Zucker und Fett.

Gönne dir Schokolade – aber mit Mass
In Kakao findet sich manchmal Cadmium. Diese Substanz kann den Nieren schaden und gilt sogar als krebserregend. «Insbesondere Edelkakaosorten aus Südamerika können relativ viel Cadmium enthalten», sagt Dr. Gisela Olias vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung. Der Grund: Die Kakaopflanzen wachsen dort auf vulkanischen Böden, die von Natur aus reich an Cadmium sind. Da es noch keine gesetzlich festgelegten Höchstmengen für Cadmium in Schokolade gibt, raten Experten: Schokolade – vor allem dunkle Sorten – in Massen geniessen.

Du darfst dir also ohne weiteres ein bis zwei Stückchen Schokolade gönnen, wenn du Lust auf Süsses hast. Ob du deinem Herz damit etwas Gutes tust, bleibt vorerst noch ungeklärt. Ob der langfristige Verzehr von Schokolade wirklich der Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugt, ist wissenschaftlich noch nicht belegt.

www.lindt.ch
www.cailler.ch
www.chocosuisse.ch

 

Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht publiziert.