Facebooktwitterpinterest

Von Carina Abderhalden

Meist macht man sich auf den Sommer fit – Mann und Frau wollen in der nahezu textilfreien Zeit ihren Body in Bestform präsentieren. Warum dies nicht auch im Winter tun? Wir haben für dich ein paar Trends zusammengesucht, die die Pfunde purzeln lassen.

Wer jetzt seinen inneren Schweinehund überwindet und sich von den neuen Trendsportarten anstecken lässt, verliert bis zu 900 Kalorien in der Stunde. Dies die Erkenntnis anhand von Fitnessprogrammen, die unter die Lupe genommen wurden.

Deepwork – sportlich an die Grenzen gehen
Erfunden hat es der Fitnes-Choreograf Robert Steinbacher. Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Entspannung sind angesagt. Bei diesem Wunder-Workout verbrennst du viel Fett, gehst sportlich an deine Grenzen, kommst durch Atemübungen so richtig runter.
Zeitfaktor: 60 Minuten
Kalorienverbrauch: 600–900 Kalorien
Das wird trainiert: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Reaktionsgeschwindigkeit

Piloxing – Alternative zu Pilates
Dies ist eine Abwechslung zu Pilates. Hier kannst du zugleich an deiner Kraft arbeiten – Piloxing als Alternative zu Pilates. Es ist eine Mischung aus Tanzen, Boxen und dem bekannten Training des Halteapparates. Ziel des intensiven Trainings ist, die Fettverbrennung anzuregen, das Herz so richtiog in Schwung zu bringen und Muskulatur aufzubauen.
Zeitfaktor: 60 Minuten
Kalorienverbrauch: 600 Kalorien
Das wird trainiert: Ausdauer, Kraft, Selbstbewusstsein, Beweglichkeit

Hot Hula – mehr Kalorien weg als beim Joggen
Heisse polynesische Klänge und barfuss tanzend verlierst du Pfunde beim Hüftenkreisen. Dabei bist du nicht allein, denn Hot Hula wird in der Gruppe getanzt. Ähnlich wie beim Kinderspiel Hula Hoop dreht sich das Becken hin und her, ergänzt wird das durch Bewegungsabläufe, die die Muskulatur an Armen, Beinen, Po, Rücken und Bauch fordert. Wenn du das eine Stunde lang durchhälstt, verlierst du weit mehr Kalorien als beim Joggen.
Zeitfaktor: 60 Minuten
Kalorienverbrauch: 500–900 Kalorien
Das wird trainiert: Ausdauer, Beweglichkeit, Muskulatur
unterschiedlichster Gruppen

Aqua Zumba – Schämfaktor gleich null
Wer nicht gerne ins Fitnessstudio geht oder sich selbst beim Abtanzen vor dem Spiegel nicht unbedingt beobachten möchte, der findet im Aqua-Zumba erfrischende aber trotzdem schweisstreibende Alternative. Bei motivierenden Zumba-Klängen und mit Delfin-Beinschlag wird aus dem Land-Workout ein gleichwertiges Trainingsprogramm fürs Wasser. Und auch, wenn der Hüftkreisel nicht gleich perfekt klappt, macht das nichts, denn er findet unter Wasser statt und ist für fremde Augen unsichtbar. Schämfaktor ist also gleich null.
Zeitfaktor: 60 Minuten
Kalorienverbrauch: 400 Kalorien
Das wird trainiert: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit

Tabata – der Schweiss fliesst sehr schnell
Tabata gehört zu den High-Intensity-Trainings. Innerhalb kürzester Zeit erreichst du ein volles Workout. Sportmediziner warnen, dass die Belastung für einen normalen Breitensportler zu hoch sei. Erfunden hat das Hochintensitätstraining Tabata der Wissenschaftler Izumi Tabata. Er suchte nach einer Form von moderatem Ausdauertraining und hochintensivem Intervalltraining. Auf eine 20 Sekunden lange Power-Phase folgt eine Pause von zehn Sekunden. Achtmal hintereinander
absolviert fliesst der Schweiss sehr schnell. Die Fettverbrennung läuft
auf Hochtouren. Tabata ist kein Gesundheitstraining.
Zeitfaktor: 4 Minuten
Kalorienverbrauch: 300–400 Kalorien
Das wird trainiert: Hauptmuskelgruppen

www.kraftakt.ch
www.fitness-island.ch