Facebooktwitterpinterest

Von Emil Georg Hager

Die kulinarische Benefizveranstaltung zugunsten der Projekte von Cuisine sans frontières findet anfangs November in Zürich und Luzern statt. An insgesamt acht Abenden kochen renommierte Kochteams aus einem Warenkorb, dessen Inhalt sie erst am selben Tag erfahren.

Kitchen Battle Luzern vom 2. bis 4. November
Im im Luzerner Neubad treten vier Restaurants gegeneinander an. In zwei Halbfinals und einem Finale wetzen neben den Titelverteidigern vom Restaurant RED KKL die Herausforderer MAHOI Tropenhaus, Ristorante Bellini und Restaurant Anker die Messer. Das lokale Organisationsteam setzt sich zusammen aus Hubert Germann (Der Gastrofreelancer), Raymond Hunziker (Direktor Palace Luzern), Sylvan Müller (Fotograf) und Mario Waldispühl (Küchenchef Krone Blatten). Durch den Abend führen dieses Jahr die beiden Moderatoren von
Radio SRF Anic Lautenschlager und Marco Thomann.

Kitchen Battle Zürich vom 8.11. bis 12. November
Gleich an fünf Abenden wird in der Roten Fabrik in Zürich um die Wette gekocht. Zum ersten Mal steht 2017 jeder Abend unter einem eigenen Motto. Fabian Spiquel, Doppelsieger am Kitchen Battle Zürich, tritt mit dem Maison Manesse erneut an. Sein Herausforderer beim Battle «Züri-Sterne» ist Namensvetter Fabian Fuchs vom Restaurant EquiTable. Den «Hotel Battle tragen das Traditionshaus Storchen Zürich und das Hotel
Park Igls, Gastteam aus Österreich, unter sich aus. Die neue Alpenrose
wetzt im «Kreis 5 Battle» die Messer gegen die alteingesessene
Quartierbeiz Holzschopf. Am Nose to Tail Abend kocht das Josef,
Siegerteam am ersten Kitchen Battle im 2009, gegen die Crew der
Kunstkantine, einem gastronomischen Off-Space an der Sihl.

Die Frauen in der Gastronomie
Ein ganz besonderer Abend erwartet die Gäste an der Kitchen Battle Benefiz Gala in Zürich. Thema der diesjährigen Ausgabe sind die
Frauen in der Gastronomie. Unter dem Titel «Female Entrepreneurship» kocht Vreni Giger, die Grande Dame der Schweizer Bio-Küche und Gastgeberin im Rigiblick, gegen vier Köchinnen der experimentierfreudigen Art: Anna Pearson, Margaretha Jüngling, Marlene Halter und Sandra Knecht. Anna Pearson startete den Supperclub «a tavola!» und dokumentierte ein Jahr davon im Kochbuch «zu Tisch.»,

Margaretha Jüngling kochte schon für Neil Young und die Winter-Gäste
im Bahnwagen Stazione Paradiso am Zürcher Letten. Marlene Halter ist Köchin und Inhaberin der «Metzg», Restaurant und Spezialitätenmetzgerei in Einem. Sandra Knecht bewirtet im «Chnächt» in der Nähe des Basler Rheinhafens regelmässig Gäste mit aussergewöhnlichen thematischen Menüs. Durch den Sonntagabend führt die Moderatorin Monika Schärer.

Frauenprojekt im Libanon
Und um Frauen geht es auch im Projekt, für das Cuisine sans frontières
mit dem Kitchen Battle Geld sammelt. Der Erlös fliesst in ein Frauenprojekt in einem Flüchtlingslager im Libanon. Syrische und palästinensische Frauen nehmen an einer mehrwöchigen Gastronomie-Ausbildung teil und werden darin unterstützt, ein Catering aufzubauen, das die Schulen im Flüchtlingslager beliefert. Die Frauen können damit zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen und die Ernährungssituation der Schulkinder wird verbessert.

 

www.kitchenbattle.ch

Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht publiziert.